Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Einverstanden

FCH verliert in Freiburg

Unser FC 08 Homburg hat sein Auswärtsspiel beim Tabellendritten der Regionalliga südwest, dem SC Freiburg II, unglücklich mit 0:2 verloren. Ein Eigentor und ein Handelfmeter reichten den Hausherren zum Sieg.

Im ersten Spiel unter dem neuen Interimstrainer Robert Jung wollte unser FC 08 Homburg seiner Negativserie endlich ein Ende setzen. Das gleiche galt für die Hausherren, denn der SC Freiburg II hat ebenfalls die letzten vier Spiele verloren. Während Martin Kramer angeschlagen nicht im Kader stand, blieben Carsten Lutz, Lutz Radojewski und Mario Klinger aus dem Team der Vorwoche erstmal auf der Ersatzbank. Für diese vier Akteure durften Enis Hajri, Dennis Gerlinger, Giancarlo Pinna und Christian Beisel von Beginn an ran. Hajri stellte mit Kapitän Andre Kilian die Doppel-Sechs, Pascal Reinhardt agierte als hängende Spitze hinter Gerlinger.

Unser FCH, kaum wiederzuerkennen, ging direkt mutig und engagiert auf den Gegner los. Vorallem Claudio Bellanave und Enis Hajri machten durch aggressive Zweikampfführung auf sich aufmerksam. Die Grün-Weißen hatten zwar spielerisch den besseren Start, die Gastgeber hingegen die erste Chance. Nach einem Einwurf von der linken Seite schlief die Homburger Abwehr, sodass Daniele Gabriele auf Amir Falahen zurücklegen konnte. Doch Kadir Yalcin konnte den Schuss aus kurzer Distanz abwehren (5.).

Zwei Minuten später spielte Reinhardt einen Traumpass auf Gerlinger in die Spitze. Dieser zögerte aber zu lange mit dem Abschluß und brachte dann im Zweikampf gegen zwei Abwehrspieler und den Torwart keinen anständigen Schuss zu stande. Wenige Minuten später ließ Reinhardt eine sehr gute Chance gleich doppelt liegen: Nachdem sich Bellanave den Ball stark im Mittelfeld erkämpft hatte, schickte dieser Gerlinger steil, der wiederum Reinhardt im Strafraum anspielte. Den ersten Schuss aus etwa zehn Metern frei vor dem Tor konnte Daniel Batz mit dem Fuß abwehren, der Nachschuss rollte am langen Pfosten vorbei. Zwei dicke Chancen für unsern FCH innerhalb weniger Minuten, die man auch gerne mal machen darf. Und wie schon in den letzten Spielen stand auch an diesem Tag das Glück nicht auf der Homburger Seite. Falahen kam im Strafraum zu Schuss, den Beisel beim Klärungsversuch ins eigene Tor (19.) bugsierte.

Freiburg wurde nun stärker und hatte fünf Minuten später auch die Chance auf das 2:0, welches Yalcin stark vereiteln konnte. In der 35. Minute überlief Bellanave mit unglaublicher Geschwindigkeit den Freiburger Jullien, sein Schuss aus spitzen Winkel stellte Batz leider vor keine große Gefahr. Direkt im Gegenzug lupfte Gabriele auf das Homburger Tornetz. Kurz vor der Halbzeit nochmal durchatmen bei den Grün-Weißen: Nachdem Yalcin an einer Ecke vorbeisegelte, konnte Jullien frei aufs Tor köpfen. Doch auf der Linie konnte Reinhardt retten, sodass es bei einem knappen 0:1-Rückstand blieb.

In der Halbzeit wurden sowohl Bellanave als auch Hajri ausgewechselt. Bellanave konnte aufgrund von starker Übelkeit nach einem harten Zweikampf nicht mehr weiterspielen, Hajri war gelb-rotgefährdet. Für die beiden kamen Lutz Radojewski und Carsten Lutz in die Partie. Die zweite Halbzeit war keineswegs so spannend und unterhaltsam wie die erste. Homburg konnte zunächst noch gut mithalten, verlor dann aber mehr und mehr an Kraft. So scheiterte Freiburg zweimal das Tor zu treffen, einmal am Tornetz (54.), ein weiteres Mal an Yalcin (62.).

Dann kam die Vorentscheidung: Hendrick Zuck zog von der Strafraumkante ab, Christian Beisel grätschte am Elfmeterpunkt in den Ball. Unglücklicherweise sprang ihm der Ball bei dieser Rettungsaktion an die Hand, der Schiedsrichter gab den Strafstoß (64.) Falahen ließ beim Elfmeter Yalcin gar keine Chance. Gegen den platzierten Flachschuss in die linke Ecke war der Torwart chancenlos. Homburg war konditionell am Ende, doch weitere Gegentore vereitelte vorallem Kadir Yalcin.

Am Ende musste sich unser FC Homburg verdient geschlagen geben. Man konnte vorne die Chancen nicht nutzen und hatte hinten mal wieder viel Pech. Dennoch konnte man sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine klare Verbesserung zu den Vorwochen erkennen. Nächste Woche geht es gegen den KSV Hessen Kassel, wo man endlich an die Form der Hinrunde anknöpfen will.
 

SC Freiburg II:

Batz – Zwimpfer, Lorenzoni, Jullien, Metzger – Laprevotte, Stanko (46. Kath), Albutat, Zuck (86. Tedesco) – Gabriele (75. Bozic), Falahen

FC 08 Homburg:
Yalcin – Noll, Gaebler, Baier, Beisel – Kilian, Hajri (46. Radojewski) – Pinna, Reinhardt, Bellanave (46. Lutz) – Gerlinger (78. Lacagnina)

Tore:
1:0 Christian Beisel (19./ET)
2:0 Amir Falahen (64./HE)

Karten:

Metzger, Falahen, Zuck – Hajri (3.), Gaebler (7.), Kilian, Baier (beide 8.)

Zuschauer:

300

Schiedsrichter:
Patrick Kessel


TICKETS

FC08HOMBURG-Tickets

FANSHOP

FCH-Shop

NACHWUCHS

FC08HOMBURG-Nachwuchs

NÄCHSTES SPIEL

FC 08 Homburg - FC Bayern Alzenau
Sa, 27.07.19 - Anstoss: 14:00 Uhr
Regionalliga Südwest:
1. Spieltag
FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC08Homburg-Spielplan

Alle Spiele im Überblick

TABELLE

1. Homburg 0    0
2. Koblenz 0    0
3. Aalen 0    0
4. Bahlingen 0    0
5. Gießen 0    0
6. Alzenau 0    0
7. Mainz II 0    0
8. Freiburg II 0    0
9. Saarbrücken 0    0
10. Frankfurt 0    0
11. Balingen 0    0
12. Ulm 0    0
13. Offenbach 0    0
14. Steinbach 0    0
15. Walldorf 0    0
16. Hoffenheim II 0    0
17. Elversberg 0    0
18. Pirmasens 0    0
FC08HOMBURG-Mediathek