Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Einverstanden

Homburg verliert in Frankfurt

Obwohl die bessere Mannschaft hat unser FC 08 Homburg bei der Zweitvetretung der Eintracht aus Frankfurt verloren. Lange Zeit sah es gut aus für den FCH, nach einem Platzverweis gegen Ugur Dündar verlor man komplett die Linie und musste mit einem 2:4 nach Hause fahren.

Den Schwung aus dem Pokalspiel wollte sich unser FCH zu nutzen machen, um auch wieder in der Liga zu punkten. Cheftrainer Christian Titz brachte hierfür Martin Kramer und Matteo Timpone für den gesperrten Mario Klinger und Alban Ramaj zu Beginn. Ebenfalls durfte, wie schon gegen Wiesbach, Kadir Yalcin für den zuletzt schwächelnden Edin Sancaktar das Homburger Tor hüten.

Bei geisterspielartiger Atmosphäre mit lediglich 60 Zuschauern gerieten die Grün-Weißen wiedermal sehr früh in Rückstand. Gian-Luca Waldschmidt brachte eine Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, wo Erik Wille ungestört in die Ecke verlängern konnte (6.). Yalcin war aus dieser Distanz machtlos. Homburg keineswegs geschockt, nachm direkt das Heft in die Hand. Matteo Timpone flankte von rechts zu Claudio Bellanave, der vom Elfmeterpunkt aus volley abzog. Aykit Özer konnte den strammen Schuss im linke Eck klären (11.). Keine 60 sekunden später gleich eine Doppelchance: Zuerst scheiterte erneut Bellanave frei an Özer, dann traf Carsten Lutz aus zehn Metern nur die Außennetzstange. Homburg ging erneut zu fahrlässig mit guten Chancen um, man hätte bereits führen können.

Doch der FCH nun konzentrierter, Frankfurt aus dem Spiel heraus schwach. 19 Minuten waren gespielt und Bellanave ließ die nächste Großchance liegen. Er versuchte es mit einem Lupfer, doch der verfehlte das Tor. Kurz darauf dann endlich der Ausgleich. Pascal Reinhardt zog am Fünfmetereck ab, Özer konnte mit dem Fuß retten. Der Ball flog geradlinig gen Himmel und Reinhardt hielt den Kopf an das fallende Leder. Gregorio wollte auf der Linie noch klären, traf aber ins Leere – ein kurioses Tor, aber der verdiente Ausgleich. Homburg danach zwar weiterhin klar spielbestimmend, jedoch spielten sie ihre Angriffe nicht ordentlich zu Ende, sodass bis zur Halbzeit keine Großchance mehr zu notieren war.
In der Halbzeit kam Dennis Gerlinger für den verletzten Matteo Timpone und Frankfurt zur ersten Torchance nach der Pause. Christos Almpanis schlug eine flache Flanke auf den langen Pfosten, wo Wille einschießen konnte (53.). Glücklicherweise wurde auf Abseits entschieden. Frankfurt wurde immer mutiger. Auch bedingt durch das harmlose Agieren der Homburger Offensive. In der 64. Minute traf Gerlinger mit seinem Freistoß aus 20 Metern wie schon gegen Mainz II nur die Unterkante der Latte. Daraus entstand die spielentscheidende Szene: Waldschmidt schnappte sich den geklärten Ball und spurtete Richtung Homburger Strafraum. Ugur Dündar brachte den Stürmer durch Halten zu Fall und sah als letzter Mann die Rote Karte.

Homburg nun 25 Minuten in Unterzahl. Der nachfolgende Freistoß war eigentlich schon geklärt, aufgrund unkonsequenten Abwehrverhalten gelangte der Ball zum kurz zuvor eingewechselten Ugur Albayrak, der ungehindert einnetzen konnte. Gerade mal eine Minute später folgte auch das 3:1. Waldschmidt durfte ungehindert in den Strafraum spazieren und in die lange Ecke einschießen. Homburg war nun komplett von der Rolle und machte es den Hausherren immer öfters viel zu leicht. Nach katastrophalem Defensivverhalten auch die Entscheidung. Jannik Sommer durfte ebenfall nahezu ungehindert einschieben (82.). Einzig Giancarlo Pinna konnte noch eine erfolgreiche Offensivaktion für unseren FCH verbuchen, fünf Minuten vor Schluss konnte der Italiener Özer zum 2:4 überwinden.

Weitere Auswirkungen hatte der Anschlusstreffer nicht, es blieb bei einer weiteren durchaus vermeidbaren Niederlage. Homburg 70 Minuten das spielbestimmende Team, man hatte ganz klar Chancen mit zwei, drei Toren zu führen. Stattdessen lud man den Gegner zum Toreschießen ein und muss die Heimreise ein weiteresmal ohne Punkte antreten. Am Mittwoch geht es gegen den VFB Dillingen um den Einzug in das Saarlandpokalfinale, am Sonntag empfängt man die Kickers aus Offenbach.



Eintracht Frankfurt II:
Özer – Denefleh, Gröger, Kempf, Maslanka - Hassler (66. Albayrak), D. Di Gregorio (29. Müller), Wille, Almpanis – Waldschmidt (78. Sommer), Fließ

FC 08 Homburg:
Yalcin – Dündar, Noll, Gaebler, Kramer – Lutz (61. Pinna), Kilian, Radojewski (86. Baier), Timpone (46. Gerlinger) – Bellanave, Reinhardt

Tore:
1:0 Erik Wille (6.)
1:1 Pascal Reinhardt (19.)
2:1 Ugur Albayrak (67.)
3:1 Gian-Luca Waldschmidt (68.)
4:1 Jannik Sommer (82.)
4:2 Giancarlo Pinna (85.)

Karten:
Gregorio, Kempf – Gaebler (6.), Bellanave (5.)
Rot:Ugur Dündar (65./Notbremse)

Zuschauer:
60

Schiedsrichter:
Tobias Endriß


TICKETS

FC08HOMBURG-Tickets

FANSHOP

FCH-Shop

NACHWUCHS

FC08HOMBURG-Nachwuchs

NÄCHSTES SPIEL

FC 08 Homburg - FC Bayern Alzenau
Sa, 27.07.19 - Anstoss: 14:00 Uhr
Regionalliga Südwest:
1. Spieltag
FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC08Homburg-Spielplan

Alle Spiele im Überblick

TABELLE

1. Homburg 0    0
2. Koblenz 0    0
3. Aalen 0    0
4. Bahlingen 0    0
5. Gießen 0    0
6. Alzenau 0    0
7. Mainz II 0    0
8. Freiburg II 0    0
9. Saarbrücken 0    0
10. Frankfurt 0    0
11. Balingen 0    0
12. Ulm 0    0
13. Offenbach 0    0
14. Steinbach 0    0
15. Walldorf 0    0
16. Hoffenheim II 0    0
17. Elversberg 0    0
18. Pirmasens 0    0
FC08HOMBURG-Mediathek