Diese Seite benutzt Cookies für eine optimale Darstellung. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Einverstanden

Torlos in Hoffenheim

Auch im zweiten Pflichtspiel im Jahr 2014 konnte unser FC 08 Homburg keine drei Punkte einfahren. In einer ausgeglichenen Partie teilte man sich die Punkte mit der TSG 1899 Hoffenheim II.

Im ersten Auswärsspiel 2014 stellte unser Cheftrainer Christian Titz seine Mannschaft auf zwei Positionen um. FCH-Kapitän André Kilian durfte für Carsten Lutz von Beginn an ran, für Abdullah Keseroglu agierte Emil Noll als Linksverteidiger. Nicht nur Noll feierte sein Comeback nach abgelaufener Sperre, sondern auch Torjäger Alban Ramaj fand sich nach seine Verletzung im Kader wieder. Ramaj nahm aber zunächst auf der Ersatzbank platz.

In einer verregneten ersten Halbzeiten trafen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander. Beide Teams neutralisierten sich meist schon im Mittelfeld, der Ball kreiste oft in den eigenen Reihe jeder Mannschaft. Die erste Torchance hatte unser FCH in der 23. Minute: Kilian spielt den Ball raus auf den linke Flügel zu Claudio Bellanave. Dieser zieht nach innen und passt flach in die Mitte, wo Pascal Reinhardt aus acht Metern an TSG-Keeper Grahl scheitert. Ein schöner Spielzug der Grün-Weißen, den aber Grahl bravourös parierte.
Nach einer halben Stunde kamen auch die Gastgeber gefährlich vor's Tor. Schindler und Gyau kombinieren sich per Doppelpass in den Homburger Strafraum, wo Schindler aus spitzen Winkel zum Abschluss kommt. Das Leder schiesst durch die Beine von Edin Sancaktar. Der Homburger Torwart kann aber noch mit der Hacke in der letzten Sekunde entscheidend abfälschen, sodass es nur eine Ecke gibt. Am Anschluss dieser kam Hürzeler frei zum Kopfball, der Ball segelte denkbar knapp am langen Pfosten vorbei. Eine, an Höhepunkte arme, erste Halbzeit ging dann aber zu Ende.

Da fast zeitgleich auch der Regen nachließ, erhoffte man sich eine bessere zweite Halbzeit. In der Pause gab es Wechsel auf beiden Seiten. Ramaj kam tatsächlich zu seinem Einsatz und ersetzte Mario Klinger. Für Hürzeler kam Baris Atik.
Nach dem Wiederanpfiff nahm das Spiel an Fahrt auf. Andreas Gaebler schlenzt den Ball nach einer missglückten Ecke in den Strafraum, Reinhardt legt für Ramaj ab und dieser netzte ein. Die Fahne vom Schiedsrichterassistenten ging haber och, das Tor zählte nicht (49.). In der 51. Minute kam Lutz Radojewski für den angeschlagenen Christian Beisel ins Spiel. Auch die TSG kam zu ihrer ersten Chance in Halbzeit 2. Sancaktar rettete erneut sehr stark gegen Gyau, der aus spitzem Winkel abzog. Nur eine Minute später: Akpoguma flankt von links in den Strafraum, Sancaktar lässt nach seiner Rettungsaktion den Ball nach Vorne prallen, aber Jensen kann die Chance nicht nutzen. Sancaktar ist schnell wieder auf den Beinen und fischt die Kugel aus der Luft. Der FCH-Keeper hielt seine Mannschaft weiter im Spiel.
Hoffenheim hatte in dieser Phase mehr vom Spiel, doch auch ihnen fehlte es wie den Homburgern an Kreativität und dem letzte Bisschen zum Torerfolg. Das Spiel verflachte gegen Ende langsam aber sicher, da auch die Kraft ausging. Nur noch selten gab es Torchancen: Radojewski schloss in der 74. Minute zu früh ab, sein Schuss flatterte weit am rechten Winkel vorbei. Auch der eingewechselte Dennis Gerlinger versuchte zwei Minuten vor Schluß sein Glück mit einem Distanzschuss, das Leder streifte die Latte. Weitere Chancen waren Fehlanzeige.

Unser FCH und die TSG trennten sich Leistungsgerecht mit 0:0 Unentschieden. Auf beiden Seiten fehlten sowohl Kreativität und Kaltschnäuzigkeit, die meiste Zeit verweilte der Ball im Mittelfeld. Homburg mit mehr Ballbesitz, besserem Spielaufbau und guter kämpferischen Leistung. Hoffenheim aber mit den besseren Abschlüssen, die FCH-Keeper Sancaktar stark parierte. Am Montag geht es für die Mannschaft nach Aachen zu einer Teambuilding-Maßnahme, um Samstag gegen den Tabellenvorletzten KSV Baunatal endlich den erste Dreier einzufahren.
 


TSG 1899 Hoffenheim II:

Grahl – Ruck, Jensen, Thesker, Akpoguma – Hirsch, Szarka – Gyau, Hürzeler (46. Atik), Abruscia (77. Schwadorf) – Schindler (70. Röser)

FC 08 Homburg:
Sancaktar – Noll, Gaebler, Baier, Beisel (51. Radojewski) – Bellanave, Kilian, Dündar (64. Gerlinger), Tewelde – Klinger (46. Ramaj), Reinhardt

Tore:
keine

Karten:
Hürzeler, Szarka, Atik – Dündar (2.), Bellanave (4.), Reinhardt (2.)

Zuschauerzahl:
381

Schiedsrichter:
Katrin Rafalski


TICKETS

FC08HOMBURG-Tickets

FANSHOP

FCH-Shop

NACHWUCHS

FC08HOMBURG-Nachwuchs

NÄCHSTES SPIEL

FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC 08 Homburg Liveticker

LIVETICKER

Verfolge jedes Spiel im Ticker

FC08Homburg-Spielplan

Alle Spiele im Überblick

TABELLE

1. Mannheim 34    56  88
2. Saarbrücken 34    42  67
3. Homburg 34    24  64
4. Elversberg 34    21  60
5. Offenbach 34    26  59
6. Ulm 34    57
7. Freiburg II 34    12  55
8. Steinbach 34    51
9. Pirmasens 34    -24  43
10. Hoffenheim II 34    -7  41
11. Balingen 34    -10  41
12. Frankfurt 34    -13  40
13. Walldorf 34    -11  39
14. Mainz II 34    -9  33
15. Stuttgart II 34    -21  31
16. Worms 34    -23  30
17. Stadtallendorf 34    -26  29
18. Dreieich 34    -46  19

Hinweise

* Der Verein VfR Wormatia 08 Worms wird wegen mehrerer Fälle des unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Aberkennung von einem (1) Punkt in der Regionalliga Südwest für die Saison 2018/19 belegt.

FC08HOMBURG-Mediathek